Umziehen leicht gemacht – Tipps vom Profi

Umziehen leicht gemacht - Häufige Fragen und Tipps vom Profi

Sie wollen Ihren Umzug selbst in die Hand nehmen? Könnten aber noch ein paar wertvolle Tipps gebrauchen? Hier helfen wir Ihnen gern!

Ein Umzug sollte immer gut geplant sein. Es ist an mehr zu denken als man anfangs glauben mag.

Habe ich genügend Helfer für meinen Umzug?
Alleine ist ein Umzug nur schwer zu bewältigen. Unzählige Kisten, Kartons und sperrige Möbel wollen bewegt werden.
Organisieren Sie am besten frühzeitig genügend Helfer und nehmen Sie sich rechtzeitig Urlaub um für den Umzugstag alles bestmöglich vorzubereiten.

Sollten Ihnen kurz vor dem Umzug die Helfer abhanden kommen oder Sie möchten Ihren lieben Freunden doch nicht zumuten die schwere Couch durch das enge Treppenhaus zu manövrieren, dann stellen wir Ihnen gerne ein paar erfahrene Umzugshelfer zur Seite.

Umzugshelfer
Welches Umzugsfahrzeug benötige ich?
Kleinere und zerbrechliche Gegenstände wie zum Beispiel Blumen oder Elektronik lassen sich gut vorab im PKW transportieren.
Bei größeren und sperrigeren Gegenständen sollte das Transportfahrzeug gut gewählt sein. Hier gibt es zahlreiche Vor- und Nachteile.

Grundsätzlich sollte jedes Fahrzeug mit ausreichend Umzugsdecken und Spanngurten zur Ladungssicherung ausgestattet sein.

Hier gilt: Umso mehr Umzugsdecken, desto besser!

Wie Sie Ihr Umzugsfahrzeug optimal beladen verraten wir Ihnen in einem gesonderten Abschnitt.

Transporter eignen sich besonders gut für kleinere Haushalte oder kurze Distanzen bei denen ruhig öfters gefahren werden kann. Um einen Transporter fahren zu dürfen reicht ein Führerschein der Klasse B. Also ein ganz normaler PKW Führerschein. Transporter gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Der „Standard“ Transporter hat in der Regel schräge Seitenwände und auf dem Boden Ausbuchtungen der Radkästen, welche das Packen etwas erschweren.

Deutlich angenehmer lassen sich hingegeben Transporter mit Kofferaufsatz beladen. Die geraden Seidenwände sind optimal zum verzurren von Schrankbrettern oder ähnlichem geeignet und dadurch das die Räder unter dem Kofferaufsatz liegen, gibt es auch keine störenden Radkästen im Innenraum.
Bei weiten Distanzen oder einem sehr üppigen Hausstand empfiehlt sich ein LKW.

Ein 7,49 t LKW bietet Ihnen schon eine ganze Menge Platz und lässt sich dementsprechend gut beladen. Viele Sperrige Gegenstände kommen hier ggf. auch ohne vorherige Demontage unter.

Zwar lassen sich auch 7,49 t LKW problemlos von privat anmieten, allerdings bedarf es hierfür der Führerscheinklasse C (LKW-Führerschein) und ehrlich gesagt auch etwas Übung im Handling. Sollte Ihnen für Ihren Umzug noch das passende Fahrzeug mit dem passenden Fahrer fehlen, helfen wir Ihnen auch hier gerne weiter.

Transporter-Team
Ist vor meiner Haustür genügend Platz für den Umzugswagen vorhanden?
Damit am Umzugstag die Wege möglichst kurz sind empfiehlt sich ein ausreichend großer Parkplatz direkt vor der Haustür. Was sich in der Theorie ganz einfach anhört kann sich durchaus schwierig gestalten.
Freie Parkflächen sind vielerorts rar und so steht man am Umzugstag oft ohne Parkplatz da.

Kümmern Sie sich Frühzeitig um die Parksituation. In kleineren Siedlungen lässt sich oftmals mit den Nachbarn sprechen und für den Umzugstag die Hofeinfahrt oder ähnliches privat absperren.

Überall wo viele verschiedene Parteien wohnen und man nicht jeden Nachbarn persönlich kennt empfiehlt sich das Errichten einer Halteverbotszone. Mit einer Halteverbotszone sind Sie am Umzugstag auf der sicheren Seite.

Alle wichtigen Information und das Bestellformular finden Sie hier:

Halteverbotszonen
Wie viele Umzugskartons benötige ich?
Wenn Sie nicht gerade ein Profi in Sachen umziehen sind und Ihr letzter Umzug vielleicht schon viele Jahre zurück liegt, fällt es oft schwer die Anzahl der Umzugskartons richtig einzuschätzen.

Am einfachsten lässt sich die Anzahl der Kartons von der Größe Ihrer Wohnung ableiten.
In der Regel rechnet man einen Karton pro qm Wohnfläche. Dies macht bei einer 70m² großen Wohnung rund 70 Kartons.

Sind Ihre Schränke gut gefüllt können Sie gut und gerne 10-20 Kartons dazu rechnen und bei eher übersichtlichem Hausrat dementsprechend weniger.
Wie packe ich meine Umzugskartons richtig?
Richtig gepackte Umzugskartons bieten nicht nur den bestmöglichen Schutz Ihres Hab und Guts, sondern erleichtern auch das spätere Verladen im Umzugswagen.

Grundsätzlich sollte ein Karton immer Formsicher gepackt werden. Die Gegenstände im Karton dürfen keinerlei Spiel haben.

Achten Sie auf das korrekte Zusammenfalten des Umzugskartons. Falls vorhanden sollten die Laschen zur Verstärkung der Tragegriffe sollten unbedingt herunter geklappt sein.

Achten Sie darauf dass Sie die Kartons komplett befüllen. Wenn ein Karton nur bis zur Hälfte befüllt ist, kann er beim Transport schnell eingedrückt und der Inhalt beschädigt werden.

Es gilt immer: Schweres nach unten und Leichtes nach oben.

Für das Verpacken von Büchern eignen sich besonders sogenannte Bücherkartons. Diese sind besonders verstärkt und etwas kleiner als normale Umzugskartons wodurch Sie sich auch randgefüllt noch problemlos tragen lassen.

Das Verpacken von Glas und Geschirr ist besonders heikel. Am besten schaffen Sie am Kartonboden ein kleines Polster. Hierfür zerknüllen Sie etwas Seidenpapier und bedecken damit den kompletten Kartonboden.
(Seidenpapier eignet sich am besten zum Verpacken, Zeitungspapier färbt aufgrund der Druckerschwärze schnell ab) Schlagen Sie zuerst Teller und andere schwere Gegenstände in reichlich Papier ein, weiter oben dann Tassen, Gläser, bzw. leichtere und zerbrechlichere Gegenstände.
Achten Sie darauf dass Sie auch am Rand immer wieder mit geknülltem Papier ab polstern.
Zu guter Letzt wieder eine komplette Schicht geknülltes Papier über das Geschirr bis der Karton Rand gefüllt ist und sich oben nicht eindrücken lässt.

Wenn Sie den Karton verschlossen haben, rütteln Sie einmal vorsichtig. Wenn aus dem Karton keine klappernden Geräusche zu hören sind, haben Sie Ihr Geschirr sicher verpackt.

Jetzt müssen Sie den Karton nur noch beschriften. Hier gilt: Für einen reibungslosen Ablauf am Umzugstag sollten Sie die Kartons gut leserlich mit den richtigen Raumnamen beschriften. Ggf. kleben Sie in Ihrer neuen Wohnung die jeweilige Raumbezeichnung mit einem Zettel an die jeweilige Tür.

Unterhalb der Raumbezeichnung auf den Kartons können Sie sich selbst Notizen über den genauen Inhalt machen. Dies erleichtert das spätere Einräumen in die Schränke.
Wohin mit den Sachen die ich als erstes in der neuen Wohnung brauche?
Nach dem Umzug ist oftmals vor dem Chaos. Ist der Umzug erstmal geschafft ist längst noch nicht alles an seinem Platz.
Packen Sie sich am besten einen separaten Koffer oder Karton mit allen wichtigen Sachen für die ersten Tage wie z.B. Medikamente, Handyladegerät, Zahnbürste und Kosmetik, evtl. Babyphone. Transporteiern Sie diese Tasche im eigenem PKW damit sie griffbereit ist.
Was ist zu tun mit Waschmaschine und Co?
Bei manchen Elektrogeräten ist beim Umzug einiges zu beachten. Hier die wichtigsten Punkte:

Vor dem Transport der Waschmaschine sollte die Trommel mit Hilfe der Transportsicherung befestigt werden. (Restwasser vor Transport ablaufen lassen)

Plasma Fernseher dürfen nur stehend transportiert werden. Niemals kippen oder auf die Seite legen. Hierfür eignet sich am besten der alte Originalkarton. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob Ihr Fernseher ein Plasma-Gerät ist, transportieren Sie ihn im Zweifelsfall besser stehend. Kühlschränke sollten nach dem Transport 12 Stunden ruhen, damit sich die Kühlflüssigkeit setzen kann. Stecken Sie den Stecker also erst nach 12 Stunden in die Steckdose.
Manche Trockner sollten nach dem Transport ebenfalls 12 Stunden ruhen. Herstellerangaben beachten!
Wie belade ich den Umzugswagen richtig?
Das Richtige beladen des Umzugswagens ist gar nicht so einfach. Jedoch für den schadensfreien Transport von großer Bedeutung.

Hier ein paar Tipps damit auch Sie bald packen wie ein Profi:

Das A und O des richtigen Beladens ist der bestmögliche Schutz Ihrer Gegenstände.
Daher sollte der Umzugswagen immer mit ausreichend Decken und Zurrgurten ausgestattet sein.

Achten Sie immer darauf dass Sie Formsicher packen. Die Gegenstände müssen fest stehen und dürfen kein Spiel im Umzugswagen haben. Bei großen Umzugswagen empfiehlt es sich mit Kommoden oder ähnlichen anzufangen.
Schützen Sie diese mit den Umzugsdecken. Auf die Kommoden können Sie dann die Kartons stapeln und ganz oben verstauen Sie am besten leichtere Teile wie Kissen oder Säcke.

So machen Sie dann immer weiter. Unten die schweren Gegenstände und oben die leichten.

Wir können Ihnen nicht empfehlen die Kartons vom Boden bis unter die Decke zu stapeln, da die unteren Kartons dann schnell von den oberen eingedrückt werden und alles an Stabilität verliert.

Wenn ein Kleiderschrank auseinandergebaut wurde sind meist unzählige große Bretter die Folge. Am sichersten verstauen Sie diese an einer der Seitenwände des Umzugswagens. Schlagen Sie die Bretter in Umzugsdecken damit Sie nicht zerkratzen und Gurten Sie sie mit Hilfe der Zurrgurte an die Seitenwand.

Sofas lassen sich hochkant am platzsparsamsten verstauen. Legen Sie aber unter das Sofa auf den Boden auf jeden Fall eine Decke um Verschmutzungen und Beschädigungen zu vermeiden.

Entstehende Lücken füllen Sie mit Kleinmöbeln auf. Auf diese dann wieder leichte Sachen wie zum Beispiel Stühle oder ähnliches.

Achten Sie darauf dass Sie den Umzugswagen gleichmäßig beladen. Ist der Umzugswagen einseitig beladen oder hinten deutlich schwerer beladen als vorne, wirkt sich dies negativ auf das Fahrverhalten aus (Besonders bei Anhängern zu beachten).
Was mache ich wenn mir das Alles doch etwas zu viel ist?
Dann sind wir ja auch noch da ;-) Wir beraten Sie gerne rund um das Thema Umzug und erstellen Ihnen Kostenfrei ein verbindliches Angebot für Ihren Umzug.
Ein professioneller und von Anfang bis Ende gut geplanter Umzug erspart Ihnen viel Stress und Sie können sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren.

Kontaktieren Sie uns!

Kontakt